Technologiemarketing

Im Studiengang Technisches Management und Marketing an der Hochschule Hamm-Lippstadt ist der Bereich Technologiemarketing eine Vertiefungsrichtung, die die Studierenden wählen können.

 

Wir beschäftigen uns mit Praxisprojekten und aktuellen Themen aus dem Marketing, die wir auf diesen Seiten darstellen möchten.

 

Technologiemarketing  im Studiengang Technisches Management und Marketing[1] ist laut Wirtschaftslexikon Gabler wie folgt definiert:

 

„Ausrichtung der marktrelevanten Aktivitäten der Unternehmung an technologischen Entwicklungen einerseits sowie an ausgewählten Problemfeldern gegenwärtiger und zukünftiger Kundenpotenziale andererseits unter Einsatz planender, steuernder, koordinierender und kontrollierender (formale Seite) sowie marketingpolitischer Instrumente (materielle Seite).

 

Zum einen sind neue Technologien daraufhin zu untersuchen, ob bestehende Problemlösungen mit neuen Technologien billiger, qualitativ besser, umfassender oder sonstig attraktiver gelöst werden können. Zum anderen besteht die Möglichkeit, dass bisher mangels am Markt angebotener Problemlösungen noch keine Bedürfnisse bestehen, wohl aber Kundenprobleme, die mithilfe einer neuen Technologie gelöst werden können.“ [2]

 

Welche Strategie ist für innovative Produkte die richtige? Welche Zielgruppe ist vorhanden? Welche Ressourcen kann und muss ich gezielt einsetzen? Welchen Vorteil hat die Zielgruppe durch die Innovation? Diese und noch viele weitere Fragen sind von Unternehmen im Technologiemarketing zu beachten. Viele Unternehmen in Deutschland begründen ihren Wettbewerbsvorteil durch überlegene Technologien. Beispielsweise hat Audi den Claim „Vorsprung durch Technik“[3].

 

Technologie allein ist im B2B-Bereich allerdings fast unverkäuflich. Nur mit intelligenter Marktforschung, einer durchdachten Strategie und modernen Marketingaktivitäten lassen sich für technologisch getriebene Unternehmen gute Ergebnisse erzielen. Für die deutschen Unternehmen finden sich aus dem Bereich Technologiemarketing zahlreiche Herausforderungen wie zum Beispiel Produktion 4.0, das Internet der Dinge (IoT), neue, digitale Marketingtechnologien, die Energiewende, Elektromobilität etc., um nur einige zu nennen. Für viele Märkte kann man mit neuen Technologien bessere Resultate erzielen oder völlig neue Möglichkeiten schaffen. Viele Entwicklungen sind technologiegetrieben, d.h. neue Technologien sind am Markt verfügbar wie zum Beispiel Mobile Computing und verändern Märkte disruptiv[4]. Diese Technologien machen zum Beispiel das bargeldlose Bezahlen über das Handy möglich. Andere Entwicklungen, wie zum Beispiel neue gesetzliche Bestimmung oder die Veränderung des Klimas, brauchen neue technologische Problemlösungen. Mit Methoden aus dem Marketing werden in der Vertiefung Technologiemarketing Märkte identifiziert und adressiert.

Um Peter Drucker zu zitieren: „Business hat nur zwei Funktionen: Marketing und Innovation. Marketing und Innovationen produzieren Resultate. Der Rest sind nur Kosten.“

 

Weitere allgemeine Informationen zur Vertiefung Technologiemarketing auf den Internetseiten der Hochschule Hamm-Lippstadt gibt es hier.

 


[1] Märkte und Technologien verbinden, HSHL, http://hshl.de/technisches-management-und-marketing-technologiemarketing/ , abgerufen am 19.02.2015

[2] Technologiemarketing, Wirtschaftslexikon Gabler, http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Archiv/10682/technologiemarketing-v6.html (abgerufen 17.02.2015)

[3] „Vorsprung durch Technik“ Audi, http://www.audi.de/de/brand/de/vorsprung_durch_technik/stream.html, abgerufen am 19.02.2015

[4] Disruptive Innovation, Clayton M. Christensen, http://www.claytonchristensen.com/key-concepts/, abgerufen am  19.02.2015